Patenschaft

Alljährlich am Nikolaustag finden an der IKS die Nikolaus-Aktion sowie der Plätzchenverkauf am Weihnahtskonzert unter der Schirmherrschaft von Frau Richter de Reategui statt. Ziel dieser Nikolaus-Aktion ist es, vielfältige Begegnungen über Klassengrenzen und Jahrgangstufen hinweg zu initiieren. Hierfür werden persönliche Grüße, verbunden mit einem Schokoladen-Nikolaus, durch den Nikolaus als Postboten überreicht. Nicht nur  Schüler*innen, auch die Lehrer*innen, Hausmeister, Sekretärinnen oder Bistro- und Bibliotheksmitarbeiter*innen erhalten mitunter den ein oder anderen netten Nikolausgruß.

Das alles fördert einerseits die Gemeinschaft in der Schule. Andererseits geht der Erlös der Aktionen seit vielen Jahren an eine kleine Schule in einem Dschungeldorf in Peru. Dort werden für das Geld Gesundheitsaktionen wie z.B. Zahnpflege und -behandlungen sowie Behandlungen von Parasitenbefall für die Kinder durchgeführt.

Reisebericht Schulpatenschaft Peru

Nikolausaktion für Peru

In Naranjal, unserem kleinen Patendorf in Peru, fand erneut eine Gesundheitsaktion statt, die von dem Erlös zweier Nikolausaktionen finanziert werden konnte. 

Ergebnisse

Schlimme Krankheiten hatte zum Glück niemand, aber ein Großteil der Frauen litt ebenso an Parasiten wie im Vorjahr bereits die Kinder. Auch steht es um die Ernährung nicht sonderlich gut und viele Frauen hatten Infektionen. Allen Frauen wurden die Zähne repariert, einigen mussten sie sogar leider gezogen werden. Das Positive war, dass für alle Krankheiten Medizin von uns mitgebracht wurde und die Frauen behandelt werden konnten.

13 Zähne gezogen

Eine Frau bekam an einem Tag 13!!! Zähne gezogen. Ihre Zähne waren so schlecht, dass kein einziger Zahn gerettet werden konnte. Sie ist 35 Jahre alt und hat acht Kinder. Alle Frauen und Kinder bekamen Zahnpasta und eine Zahnbürste von Colgate in Lima gesponsert und lernten diese zu benutzen.

Tanzender Clown

Damit die Kinder, die auf ihre Mütter bei 40°C im Schatten warten mussten, etwas Abwechslung bekamen, kam am zweiten Tag ein Clown, der gemeinsam mit den Kin-dern tanzte und alles das machte, was ein Clown so tut... Von diesem wurden auch kleine Geschenke wie Stifte, Radiergummis und Spiele an die Kinder verteilt.

Fernseher auf Reisen

Im Dorf gibt es zwar seit einem Jahr Strom und manchmal auch Wasser, aber einen Fernseher kann sich keiner leisten. Also brachten wir einen Fernseher mit und auch DVDs, damit die Kinder abends, während ihre Mütter noch behandelt wurden, Filme schauen konnten. Zum Schluss saß fast das ganze Dorf da und schaute Kinderfilme.

Meerschweinchen und kleiner Affe

Da sich die Leute sehr über unsere Hilfe gefreut haben, gibt es mehrere Dankeschön-Briefe an unsere Schule. Einen von der Direktorin der Schule, einen von der Gemeinde und einen von den Müttern des Nachbardorfes, die auch behandelt wurden. Aber auch - ein Meerschweinchen und einen Affen bekamen wir geschenkt! Leider musste ich beide in Peru lassen...

IKS im TV Peru

Um von unserer Aktion zu erzählen, habe ich mehrere Fernsehsender in Peru aufgesucht. Ja, und tatsächlich wurde mein Bericht über unsere kleine Aktion in den 21-Uhr-, den 23-Uhr-, den 7-Uhr- und den 9-Uhr-Nachrichten gesendet.

Ihre Hilfe

Wer darüber hinaus das alles spannend findet und unterstützen möchte, kann sich rege an der Nikolausaktion mit dem Kauf von Briefen beteiligen. Auch kann man Spenden an unseren Verein, der die ganzen Gelder und Aktionen managt, senden mit genauer Angabe von Name und Adresse für die Spendenbescheinigung an:

Chicos e.V.
Bankverbindung: Mainzer Volksbank DE84 5506 0611 0000 2321 22

Auf zur nächsten Nikolausaktion!
Beate Richter de Reategui