Sie sind hier: Struktur / Fächer / Sport / Jugend trainiert für Olympia
19. Oktober 2017

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin

Judo-Schulmannschaft beim Bundesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“

Als Landessieger Hessen in der Wettkampfklasse III (Jg. 2002-2005) hat die Judo-Jungenmannschaft der IKS vom 17. bis 21.09.2017 am Bundesentscheid von JtfO in Berlin teilgenommen. Das Team belegte den neunten Platz. Neben den Wettkämpfen warteten aber auch weitere aufregende und interessante Programmpunkte auf die sechs Jungen. Begleitet wurden sie von Coach Alexandra Görner, Jugendwartin des JC Rüsselsheim, und Lehrertrainer Andreas Esper.
Das Team startete sehr früh am Sonntag, und in Berlin ging es nach Akkreditierung der Mannschaften, Bezug des Quartiers und einem kleinen Spaziergang durch Berlin-Mitte um 17.30 Uhr zur Waage. Das kleine Gewichtsproblem eines IKS-Kämpfers wurde mit gemeinschaftlichen Treppenläufen im Hotel gelöst . Danach ging´s per S-Bahn und im Laufschritt zum Empfang der Hessischen Landesregierung. Hier wurden alle hessischen Schüler von Kulturstaatssekretär Manuel Lösel und dem Schulsportbeauftragten Helmut Simshäuser begrüßt und die verschiedenen Sportarten, Sportler oder Trainer wurden kurz vorgestellt. Nach dem offiziellen Teil durften sich alle Teilnehmer am Buffet stärken.
Montag fand der erste Wettkampftag im Sportforum Berlin in Hohenschönhausen statt. Gegen den Vorjahressieger und auch Sieger 2017 aus Berlin konnte das Team der IKS leider keinen Punkt erkämpfen, auch wenn alle ihr Bestes gegeben haben. Mohamed El Menhali (-43kg), Ertugrul Cakmak (-46kg), David Trippel (-50kg), Marvin Müller (-55kg) und Maris Görner (+55kg) konnten den starken Berlinern des Schul- und Leistungssportzentrums zwar einiges entgegensetzen, gingen aber leider mit einem 0-5 von der Matte. Im Kampf gegen die Schillerschule aus Hameln/NS ging es deutlich enger zu. Mohamed und David holten hier die Siegpunkte zum 2-3 Endstand. Ertugrul, Marvin und Maris unterlagen jeweils nur mit einer kleinen Wertung. Gegen das Tannenbusch-Gymnasium aus Bonn/NRW siegte Maris Görner mit vollem Punkt und Till Seibel (-50kg) gewann kampflos.
Die drei Niederlagen bedeuteten somit, dass das Team der IKS am Dienstag in der Platzierungsrunde bestenfalls den 9.Platz erkämpfen konnte und leider den Einzug in die Hauptrunde nicht geschafft hat. Niedergeschlagen ging es zurück ins Hotel, wo ein leckeres Abendessen die Sportler etwas aufmunterte.
Am Dienstag wartete dann als erste Herausforderung das Team der Bertolt-Brecht-Schule aus Nürnberg/Bayern auf die Rüsselsheimer Jungs. Mit Siegen von Till Seibel (-50kg), David Trippel (-55kg) und Maris Görner (+55kg) stand es trotz der Niederlagen von Mohamed und Ertugrul 3-2 und es ging eine Runde weiter. Das Hohenzollern-Gymnasium aus Sigmaringen/BW wurde mit einem 4-1 von der Matte geschickt. Es siegten Mohamed, David, Marvin und Maris. Dann standen wir im Kampf um Platz 9 wieder dem Team aus Bonn gegenüber und es galt, die Niederlage vom Vortag wettzumachen. Mit einer super Einstellung, den Tipps der beiden Coaches Esper und Görner sowie der lautstarken Unterstützung des Mädchen-Teams aus Wiesbaden gelang die 3-2 Revanche. Mohamed und Ertugrul hatten zwar wieder das Nachsehen, aber David, Marvin und Maris gelang durch volle Punkte der 3-2 Endstand und somit Platz 9.
Da auf den Plätzen 1 bis 8 mit einer Ausnahme - unser Vorrundengegner aus Hameln - nur Sportgymnasien vertreten waren, ist der 9. Platz das beste Ergebnis, welches eine Nicht-Sportschule erreicht hat.
Die große Abschlussveranstaltung für die rund 4000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland mit Siegerehrung, Showacts, Cocktails und Betreuerempfang fand am Mittwoch in der Max-Schmeling-Halle statt. Olympiasieger nahmen einen Teil der Siegerehrungen vor, und der Wunsch, einmal auf diesem Siegerpodest stehen zu dürfen, ist nach dieser tollen Veranstaltung geweckt.
In einheitlicher Hessenkleidung wurden dann am Donnerstag die Taschen gepackt, gefrühstückt und am Berliner Hauptbahnhof die Rückreise angetreten. Müde, aber sehr beeindruckt von diesen fünf Tagen kamen alle Rüsselsheimer wieder zu Hause an. Jetzt heißt es nacharbeiten, was verpasst wurde, und weiter trainieren - für die nächsten Herausforderungen.
Vielen Dank an alle, die diese unvergessliche Veranstaltung für die sechs Jungs der IKS möglich gemacht haben.

Alexandra Görner

Jugend trainiert für Olympia - IKS-Schülerinnen qualifizieren sich für den Landesentscheid im Hockey

Der Sportler-Nachwuchs WK4 (5. - 7. Klasse) der Rüsselsheimer Schulen, in denen Hockey gespielt wird, bestritt am Mittwoch, den 11. Februar 2015, den Regionalentscheid in der Großsporthalle.
Die Immanuel-Kant-Schule mit drei Mannschaften und das Neue Gymnasium mit einer Mannschaft, kämpften um einen Platz, der berechtigt, am Landesentscheid JtfO der Hessischen Schulen teilzunehmen. Unterstützt wurden die Mannschaften von Schülern aus den älteren Jahrgängen wie Luca Graminski/Hessenmeister, Nina Minowsky/Süddeutsche Meisterin, Christian Scherer/Hessenmeister und Sarah Gövert/Hessenmeisterin.
Sieger des Regionalentscheides wurde die 1. Mannschaft der IKS mit Viky Zimmermann, Lea Sack, Carla Anagnostou, Simon Busch-Torio, Timo Hanewald, Mina Knöpfler, Katharina Selbach, Keno Strehlow.
Das Neue Gymnasium unterlag zwar im direkten Spiel gegen die IKS 1, darf aber am 25. März 2015 beim Landesentscheid antreten.

Brit Scherer

Wir fahren nach Berlin

19.09.2014 - Nur noch wenige Tage verbleiben bis es für 9 Schüler der IKS wieder heißt:
Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin zum Bundesfinale von JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA.
Am Sonntag starten die  Schüler und die Trainer/Lehrerin Violeta Smirnova der Immanuel-Kant-Schule nach Berlin. Nach einem spannenden Landesausscheid in Hessen haben sich Cedrik Pabst, Kevin Knöss, Nico Rothengatter, Luca Graminski, Leon Traum, Christian Scherer, Keno Strelow, Noah Krüger und Niklas Selbach für das Finale in Berlin qualifiziert. Ab Montag, dem 22.9., werden sich die besten 32 Schulhockeymannschaften Deutschlands auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld in Berlin-Zehlendorf treffen, um ihren Bundessieger zu ermitteln. Am Mittwoch, dem 24.9., werden dann ab 12.30 Uhr die Endspiele der Mädchen und Jungen im Hockeystadion des Berliner Hockey Clubs ausgetragen.
Alle Informationen zu diesem größten Schulhockeyturnier der Welt findet man unter www.jtfo.de

"Jugend trainiert für Olympia"- Die Hockeyjungs - Berlintagebuch

Montag, 22. September 2014:

  • Endlich geht es los. Am Sonntag noch der Besuch bei der hessischen Landesvertretung in Berlin, und nun am Montag, 22. September, wird es Ernst. Die ersten Mannschaften sind auf den Plätzen. Der angesagte Regen lässt glücklicherweise noch auf sich warten. Unsere Jungs mussten gleich im ersten Spiel gegen die voraussichtlich stärkste Mannschaft aus Nürnberg antreten.
  • In der ersten Halbzeit haben sie super mitgehalten. Nach dem Nürnberger Eckentor konnte Kevin Knöss direkt den Abschlag von Cedric Pabst zum 1:1 mit einer wunderbaren Argentinischen Rückhand(Aggi) verwandeln.  Letztendlich aber hat Nürnberg dann mit 5:1 Toren gewonnen.
  • Unsere Mannschaft schaut jetzt nach vorne auf die nächsten Spiele. Um 11:40 geht's gegen Sachsen, wo die Immanuel- Kant Schule schon der klare Favorit ist.
2. Spiel mit 12:0 gewonnen
  • Das 2. Spiel wurde von den Schülern der IKS mit Super 12 Toren gewonnen. Alle Spieler konnten eingesetzt werden. Auch die Jüngsten Keno, Noah und Christian zeigten ihr Hockey Können und trugen mit guten Vorlagen zu den vielen Toren bei.
  • Jetzt schauen wir gespannt auf das heutige Letzte und entscheidende Spiel. Gegner wird die Schule aus Pinneberg Schleswig-Holstein sein. Der Sieger dieses Spiels kommt in die nächste Runde.
Haben beide Spiele gewonnen
  • Auch das letzte Spiel hat die IKS eindrucksvoll gewonnen. Kevin, Cedric und Nico waren die Torschützen zum 9:0 gegen die Pinneberger Jungs. Alle Super toll gespielt Niklas und Lica sehr zuverlässig in der Verteidigung und Leon war souverän in unserem Tor und hat den Kästen sauber gehalten. Glückwunsch an die Jungs.
  •  Trainerin Violeta Smirnova meinte nach dem Spiel: "ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Spieler. Jeder hat wirklich sein Bestes gegeben. Und das war sehr gut"
  • Morgen spielen wir weiter um den  Einzug ins Finale. Unter den besten 8 sind wir nun. Jetzt wird es schwer. Aber die IKS gibt alles.

Dienstag, 23. September 2014:

Wow. Was war das ein spannender Tag.

  • Das erste Spiel gegen Frankenthal, wir führen durch geniale Kontertore in der 1. HZ mit 4:1 und dann in der 2. Hälfte des Spiels gab es kritische Schiedsrichterentscheidungen, die unsere Konzentration beeinträchtigten, so dass Frankenthal doch noch mit 5:4 gegen die IKS gewinnt.
  • Das 2. Spiel gegen Berlin mussten dann wir mit 5:2 abgeben. Die Kräfte waren schon stark verbraucht.
  • Aber im letzten Spiel gegen Mannheim kamen unsere 9 IKS-ler so richtig in Fahrt und gewannen mit 3:2 gegen Mannheim, deren Nationaltorhüter es nicht schaffte, Kevin, Cedric und den 2-fachen Torschützen Nico aufzuhalten.
  • Nun spielen wir morgen um Platz 5. "Das ein großer Erfolg unserer Schulmannschaft" meinte Violeta Smirnova, die die Jungs nochmal so richtig motivierte in der 2. Halbzeit alles zu geben.

Morgen, Mittwoch, berichten wir weiter. Viele Grüsse aus Berlin. Eure Hockeyspieler der IKS Rüsselsheim.

Mittwoch, 24. September 2014 - Letzter Spieltag in Berlin:

Heute ging es um die endgültige Platzierung in dem diesjährigen Bundesfinale JTFO. Unsere 9 Schüler vom Kant Gymnasium hatten die Chance auf Platz 5. Letztendlich sind wir 6. des Turniers geworden. Die vergebenen Torchancen rächten sich in einem Konter der quirligen Niedersachsen, und so ging das kräftezehrende Turnier mit einem 5:1 gegen uns zu Ende.

Die beiden Finalisten sind Gegner aus unteren Vorrundenspielen und haben bereits hier ihre Extraklasse bewiesen. Mit 6:4 gewinnt Bayern. Ein qualitativ super Finale.

Fazit: Es war eine tolle Zeit und ein unvergessliches Erlebnis für alle teilnehmenden IKS Schüler. Violeta Smirnova (Lehrer/Trainerin) meinte: "Insgesamt war ich sehr zufrieden mit der Leistung die während des gesamten Turniers von unseren Jungs erbracht wurde." In der Zukunft haben wir viele Talente, die durch die Sportllasse der IKS gefördert werden und haben große Aussichten in der Endrunde der besten Schulmannschaften Deutschlands bei JTFO  in Berlin mit Erfolg teilzunehmen.

Bis dahin viele Grüsse aus Berlin. Euer Team der IKS.

Berichterstattung und Fotos aus Berlin: Brit Scherer

IKS-Leichtathletikmannschaften bei Jugend trainiert für Olympia mit Freude und Erfolg

Die Freude am gemeinsamen Wettkampf steht den Schülern der WK III und IV (6.-9. Klassen) ins Gesicht geschrieben. Nachdem sich beide Mannschaften problemlos bei den Kreisentscheiden qualifiziert hatten, mussten sie nun bei den Regionalentscheiden am 28.05.2013 in Geisenheim (WK IV) sowie am 12.06.2013 in Rüsselsheim (WK III) gegen Schulen mit ausgezeichnetem Leichtathletikschwerpunkt antreten. Die WK IV-Mannschaft um Imane Faddad, Clara Stichter, Andrea Rogalski, Youra Malqui, Laura Schinko, Cynthia Cyron, Noel Daum, Lukas Grüning, Kyran Chambron Pinho, Luca Graminski, Zakaria El Ouasdi, Nassir Achargui und Moiz Rathor erkämpften sich den vierten Platz, wobei die Abstände zu den Plätzen drei und zwei verschwindend gering ausfielen, was die schöne Mannschaftsleistung, die sich besonders in der Staffel bezahlt machte, verdeutlicht. Auch die Mädchen der WK III (Elisa Niendorf, Josephine und Juliette Wismar, Raika Leonberger, Elnaz Yusefi, Franziska Erb, Bianca Bechtel, Celine Schöneich, Sonja Krüger, Laura Schöppner und Jessica Rastel) mussten sich trotz schöner Einzelleistungen gegen die professionellen Leichtathletinnen mit dem vierten Rang begnügen. Dennoch können sie stolz auf ihr geschlossenes und motivierendes Auftreten als Team sein, das nur durch die Initiative der Mädchen selbst zustande kommen konnte. Der „kleine Große“ in der Mitte des Teams der Jungen WK III, Niklas Thar, bescherte der IKS einen Sieg in der Disziplin Hochsprung. Begeistert feuerten die Schüler und Schülerinnen Niklas an, der Höhe um Höhe die Leichtathleten hinter sich ließ. Trotz ebenfalls ausgezeichneter Wurfleistungen der Handballer Mirco Reinheimer und Lukas Kirschmeier, schrammte die Mannschaft mit ihrem dritten Rang knapp an einer möglichen Weiterqualifikation vorbei. Dennoch freut sich das Team (Darian Hocks, Keon Knöss, Finley Schwarz, Cedric Pabst, Philip Thuy, Deniz Celik, Yunus Özdemir, Baris Kocak, Adil Choukariri) wie auch alle anderen Teams auf eine Revanche im nächsten Jahr.

IKS-Handballer erfolgreich

Olympiatraining in der Anne-Frank-Schule (01.12.2012 RE)
Sport – Immanuel-Kant-Schule bei Handball-Kreisentscheid erfolgreich

Im Wettkampf II (Jahrgang 1996/97) der Jungen und im Wettkampf III (Jahrgang 1998/99) der Mädchen siegten jeweils die Mannschaften des Gernsheimer Gymnasiums. Im Wettkampf III der Jungen fand sich mit sechs Mannschaften das größte Teilnehmerfeld ein.
Von den Rüsselsheimer Schulen waren alle drei Gymnasien mit einer Sekundarstufe eins vertreten, die auch in Gruppe A die Vorrunde gegeneinander bestritten. Gleich im ersten Gruppenspiel kam es zum Aufeinandertreffen zwischen der Max-Planck-Schule und der Immanuel-Kant-Schule. 
Nach einem schwachem Beginn sah es zunächst sehr schlecht für die IKS aus. Die Kant-Sieben lag zur Halbzeit mit 2:7 zurück, konnte das Blatt aber in der zweiten Halbzeit wenden und siegte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung noch mit 15:9. Das zweite Spiel gegen das „Neue Gymnasium“ wurde deutlich gewonnen. 
In der Gruppe B hatte sich das Gymnasium Gernsheim vor der Anne-Frank-Schule Raunheim durchgesetzt. Also mussten die IKS-Jungs gegen die Anne-Frank-Schule das Halbfinale bestreiten. Auch hier gab es keine Schwierigkeiten, die IKS-Mannschaft erreichte das Finale ebenso wie das Gymnasium Gernsheim (Sieger gegen die MPS). Im Finale bahnte sich ein Krimi an. Zwar lag die IKS nach gutem Start immer mit einem oder zwei Toren in Führung, am Ende stand es jedoch unentschieden. Auch in der Verlängerung deutete sich ein Unentschieden an, als die Gernsheimer kurz vor Schluss zum Gegenstoß kamen, den die IKS-Jungs abfangen konnten, um mit dem Schlusspfiff in letzter Sekunde das Siegtor zu erzielen. 

Am Sieg beteiligt waren Jonas Brogl, Joel Dammel, Fynn Dobczinsky, Tim Erhard, Lukas Kirchmeier, Mirco Reinheimer, Niklas Thar, Leon Tomenendal, Tom Walczuch und Oliver Weiglein. Am 6. Februar 2013 geht es dann im Regionalentscheid in die nächste Runde des Wettbewerbes.