News Detailansicht

Zeitzeuge György Dalos erzählt aus seinem Leben

Im Rahmen der Zeitzeugengespräche an der IKS gastierte am 17.10.2019 der ungarisch-jüdische Schriftsteller und Historiker György Dalos in unserer Schule. Dalos, geboren 1943 in Budapest, erlebte als Kind den ungarischen Aufstand von 1956, studierte in den 1960er Jahre Geschichte in Moskau und gehörte in den 1970er und 1980er Jahren zu ungarischen oppositionellen Kreisen. In seinem halbstündigen Vortrag vor dem Q3-Jahrgang erzählte Dalos nicht nur über das Leben in einem Ostblockland, den Alltag in einer Diktatur und darüber, was es heißt, Opposition gegen eine Unrechtsregime zu treiben. Er ging auch auf seine Erfahrungen während unzähliger Reisen in die Sowjetunion, seine Kontakte zu Künstlern in der DDR sowie seine Wahrnehmung des Westens auf seiner ersten Fahrt in die BRD ein. Im sich anschließenden Gespräch mit den Schülern wurden viele Aspekte thematisiert, so das Verhältnis zur Religion, seine Einstellung zum Kapitalismus und vieles mehr. Die Stille in der Mensa und die Vielzahl der gestellten Fragen der Schülerinnen und Schüler zeigten das große Interesse und können als Beweis für eine gelungene Veranstaltung gelten.  

« zurück | News vom 04. November 2019 | Kategorie: Politik und Gesellschaft