News Detailansicht

Akademische Feier mit Abstand und frischer Luft

"Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut" – Schulleiterin Beate König zitierte Pippi Langstrumpf, als sie den aktuellen Abiturjahrgang der Immanuel-Kant-Schule am Donnerstag, den 18.06.2020, verabschiedete. Tatsächlich war in diesem Jahr so einiges anders als gewohnt, angefangen mit dem ungewöhnlichen Ort der Verabschiedung: Auf dem Pausenhof, vor dem Oberstufengebäude, denn frische Luft verringert die Ansteckungsgefahr in der Corona-Pandemie. Bis zum letzten Tag blieb spannend, ob das Wetter halten würde, doch tatsächlich ging alles gut. Festlich dekoriert waren die Bühne und die weit auseinander stehenden Stühle mit Luftballons und Blumen, und so saßen die schick gekleideten Abiturientinnen und Abiturienten, wie König sagte, "auf Distanz, aber auch gemeinsam hier". In den vergangenen Jahren habe man einander begleitet, dabei Perspektiven der anderen kennengelernt und gelernt, Unterschiedlichkeiten zu respektieren.

An mehreren Stellen habe der Jahrgang improvisieren müssen, betonte die Schulleiterin: Von einem Tag auf den anderen endete aufgrund der Pandemie der Unterricht, die Prüfungen fanden unter Hygienevorkehrungen statt, und liebgewonnene Traditionen wie Abiball, Mottowoche und Abi-Scherz entfielen aufgrund der Pandemie-Situation. Selbst für die akademische Feier war noch bis vor wenigen Tagen nicht klar, ob sie denn werde stattfinden können, wie Schulleiterin Beate König sagte. Um die Teilnehmerzahl zu begrenzen, durften Verwandte und Freunde diesmal nicht zuschauen – stellvertretend für die Eltern waren nur zwei Vertreter des Schulelternbeirats dabei. Dessen Vorsitzender Horst Stratmann ging in seiner Rede auf das Motto des Jahrgangs ein: "Abiflix – nach 12 Staffeln abgesetzt". Nach den vergangenen 12 Schuljahren, betonte Stratmann, freuten die Eltern sich nun auf die "neuen Serienstarts" in der Zukunft der jungen Erwachsenen.

Anschließend gaben die Tutoren die 83 Abiturzeugnisse aus und viele Urkunden sowie Preise für herausragende Leistungen. Anders als in anderen Jahren durften die Abiturienten die Bühne dabei nur einzeln betreten, das Zeugnis wurde mit einer Zange überreicht und das Händeschütteln entfiel.

Die besten Abiturnoten schafften Kenan Karyagdi mit der Note 1,0 und Julie Noorali mit 1,1. Für sein soziales Engagement an der Schule wurde der frühere Schulsprecher Niklas Fitzek geehrt. Außerdem wurden besondere Leistungen in Deutsch (Johanna Horneck), Sport (Christian Scherer und Julius Möller), Wirtschaft (Jennifer Winzer), Ethik (Jocelyn Sanchez), Mathematik (Kenan Karyagdi und Ramin Naibi), Physik (Suat Salman, Christian Scherer, Ramin Naibi, Vincent Marks), Chemie (Bahar Circi, Julie Noorali, Kenan Karyagdi), Biologie (Xaver Possehl) und mehreren MINT-Fächern (Ramin Naibi) vergeben.

Die Schule sei kein "Ponyhof" gewesen, stellte Jahrgangssprecher Noah Krüger in seiner abschließenden launigen Rede fest. Mit einem kleinen Umtrunk unter Wahrung der Abstandsregeln, der Ausgabe des Abi-Buchs und dem Verkauf von Jahrgangswein – mit den Namen aller Abiturientinnen und Abiturienten auf dem Etikett – klang eine Akademische Feier aus, die zu den ungewöhnlichsten in der Geschichte der IKS zählen dürfte.

« zurück | News vom 19. Juni 2020 | Kategorie: Allgemein