Berlin-Fahrt

Ein Schwerpunkt der Berlin-Fahrt, die jährlich für die Schüler*innen der Qualifikationsphase 1 als verbindliche Kursfahrt organisiert wird, ist der Besuch politischer Institutionen:

  • Deutscher Bundestag, nach Möglichkeit mit Besuch einer Plenarsitzung und Diskussion mit einem/einer Abgeordneten aus dem Wahlkreis Groß-Gerau.
  • Bundesrat als föderalem Verfassungsorgan der Bundesländer
  • Ministerien und Bundesbehörden der Bundesrepublik Deutschland

Berlin-Fahrten mit diesen programmatischen Schwerpunkten werden im Rahmen der Bildungsarbeit der politischen Parteien bezuschusst und ermöglichen so für alle Schüler*innen eine finanziell vertretbare Gelegenheit, Politik vor Ort hautnah zu erfahren. Darüber hinaus setzt die Fahrt einen weiteren, an den Lehrplänen der gymnasialen Oberstufe orientierten Schwerpunkt:

  • Die Auseinandersetzung mit der Zeit der deutschen Teilung und dem Unrechtsregime DDR.

Besuch von Gedenkstätten

Der Besuch der Gedenkstätte Hohenschönhausen mit dem ehem. Stasi-Gefängnis im Osten Berlins beispielsweise kann kaum eindrucksvoller die menschenverachtenden Strukturen und Netzwerke des Stasi-Systems offenbaren und hinterlässt nach Vortrag, Diskussion und Führung mit Zeitzeugen immer wieder einen nachhaltigen Eindruck bei unseren Schülern.

Die Konfrontation mit Berlin als der Hauptstadt des NS-Terrorregimes bietet darüber hinaus auch die Gelegenheit, Spuren der NS-Vergangenheit aufzugreifen und vor Ort aufzubereiten:

  • Jüdisches Museum und Holocaust-Denkmal
  • Ausstellung Wannseekonferenz
  • Gedenkstätten Gestapo-Zentrale und Bendler-Block (Ausstellung zum dt. Widerstand)

Darüber hinaus bietet der Berlin-Besuch umfangreiche politisch-kulturelle Angebote, wie Kunst, Theater und politisches Kabarett. Kaum ein anderes Reiseziel in Deutschland ermöglicht Schülergruppen innerhalb weniger Tage ein so umfassendes unterrichtsergänzendes Programmangebot.