Oshkosh

Der amerikanische Bundesstaat Wisconsin und das deutsche Bundesland Hessen pflegen seit über 20 Jahren partnerschaftliche Beziehungen. Seit 1991 besteht eine Schulpartnerschaft zwischen der IKS und der Oshkosh West High School in Oshkosh, Wisconsin, USA.

Der Austausch findet in einem zweijährigen Turnus statt und wird von zwei IKS-Lehrer*innen (ein "Alter" des letzten Austauschs und ein "Neuer") begleitet. Die Zielgruppe sind Schüler*innen der E-Phase (20–25), die in der letzten Herbstferienwoche und der ersten Schulwoche danach die Fahrt antreten und im darauf folgenden Jahr, in der Regel im Juni, selbst Gastschüler*innen empfangen. Dementsprechend muss die Bereitschaft und die Möglichkeit, eine Unterkunft für einen Austauschpartner bereitzustellen, gegeben sein.

Zielsetzungen und Inhalte

Interkulturelles Lernen wird vor allem dann angebahnt, wenn sich Menschen aus verschiedenen Kulturen begegnen und ihnen durch ein möglichst authentisches Erleben und Nachempfinden der Lebensumstände des Anderen die kulturspezifischen Unterschiede zwischen den verschiedenen Ländern bewusst werden. Wenn sich Menschen aus unterschiedlichen Kulturen begegnen, können sie etwas voneinander und übereinander lernen.

Durch die Teilnahme am Austausch erwerben Schüler*innen ein größeres und differenzierteres Verständnis für eine fremde Gesellschaft. Sie erweitern ihre persönlichen Fähigkeiten hinsichtlich Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Im Rahmen des Austauschprogramms wird den Schüler*innen die Möglichkeit geboten, durch aktive Teilnahme am täglichen Familienleben der Gastfamilie einen authentischen Eindruck vom Lebensstil im jeweiligen Schwesterstaat zu erhalten.

Ein wesentliches Element ist, neben dem Aufenthalt in einer Gastfamilie, der Schulbesuch im Gastland. Der Familienaufenthalt und der Schulbesuch machen den besonderen Charakter des Austausches aus. Dadurch unterscheiden sich diese Fahrten von touristischen Reisen. Zudem werden Ausflüge mit historisch-landeskundlichen aber auch mit touristischen Schwerpunkten unternommen. Der Besuch der IKS in den USA endet immer mit einem mehrtägigen Aufenthalt in einer der großen Metropolen (bisher Chicago und New York).

Organisation und Anmeldung

Die Kosten für die Schüler*innen belaufen sich auf ca. 1500,- Euro. Hinzu kommt ein individuelles Taschengeld. Es gibt auf Antrag Zuschüsse der Stadt Rüsselsheim, des Fördervereins und des Schulamts.

Da der Austausch mindestens ein Jahr Vorlauf in der Planung benötigt, richten die Schüler*innen der 10. Klasse ein formloses Bewerbungsschreiben auf Englisch an die Organisatoren. Es folgen ein schriftlicher und ein mündlicher Test (Interview / Diskussion in Kleingruppen von ehemaligen Teilnehmer*innen / LK-Schüler*innen geleitet), um eine Auswahl vorzunehmen.