Netzwerk Schule 3.0

Das Zentrum für Chemie bietet der IKS Ergänzungsangebote für den naturwissenschaftlichen Unterricht an. Unsere Schule schließt sich als einzige Rüsselsheimer Schule dem Netzwerk Schule 3.0 an, das vom Zentrum für Chemie organisiert wird.

Das Zentrum für Chemie (ZfC) ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Er führt seit 2004 in Kooperation mit Unternehmen, Hochschulen, Verbänden, Stiftungen und hessischen Ministerien Projekte durch, um den Regelunterricht in den Naturwissenschaften zu unterstützen. Zielgruppe sind Schüler*innen in einem Alter zwischen 8 und 19 Jahren sowie Lehrer*innen aller Schularten. Mitarbeiter sind im Unterricht tätige Lehrer*innen sowie außerschulische Fachkräfte wie Chemiker und Ärzte.

Das große Ziel der Netzwerkschulen ist die Stärkung der naturwissenschaftlichen Berufsorientierung im Unterricht basierend auf den Zukunftstechnologien (z.B. Nano-, Bio- und Umwelttechnologie). Berufsspezifische Inhalte sind unter anderem dann für Schüler*innen besonders interessant, wenn lebensnahe, zukunftsweisende Themen aufgegriffen und anschaulich vermittelt werden. In diesem Bereich bietet die IKS bisher mit der regelmäßigen Veranstaltung der "Blue Genes-Fachtage" und der einwöchigen Projektwoche im XLab Göttingen bereits fundierte Angebote, die durch die Mitgliedschaft im Netzwerk Schule 3.0 ergänzt werden und den MINT-freundlichen Schwerpunkt unserer Schule unterstreichen.

Netzwerkschulen arbeiten mit Industrie- und Hochschulpartnern zusammen und werden durch das ZfC bei der kompetenzorientierten, berufsbezogenen Unterrichtsgestaltung und bei der Berufsorientierung durch einen darauf abgestimmten Unterricht (Regelmodule) und fakultative Vertiefungsmodule unterstützt. Jeder Netzwerkschule wird ein Platz in einem der drei begehrten Erfinderlabore garantiert und ein Themenlabor zum Themenbereich "Energietechnologie" zur Verfügung gestellt. Begabte Schüler*innen aus der Qualifikationsphase haben bereits an dem einwöchigen Erfinderlabor an der Philipps-Universität sowie dem Chemikum in Marburg teilgenommen.

Erfinderlabor

Universität statt Schule - Labor statt Klassenzimmer

Das Erfinderlabor wird seit 2005 vom Zentrum für Chemie in Bensheim/Bergstraße organisiert. Das Projekt greift Themengebiete auf, die im Unterricht nicht vorkommen oder in diesem Kontext nur partiell behandelt werden können. Es ist Teil der ZFC-Initiative "Schule 3.0 - Zukunftstechnologien in den Unterricht". Dem Schulnetzwerk gehören neben der IKS noch weitere 20 hessische Schulen mit gymnasialer Oberstufe und die Deutsche Schule Seoul an.

Der Anspruch, Naturwissenschaften hautnah zu erleben, verbindet die Kooperationspartner, die den hochbegabten Oberstufenschüler*innen aus ganz Hessen fünf Tage lang ein umfangreiches Programm bieten. Professionelle Bedingungen, die im Schulunterricht kaum denkbar sind, können von den Schüler*innen selbst erlebt werden. Genau das macht den Reiz des Workshops aus, der drei Mal im Jahr die Elite des Bundeslands zusammen bringt, um Grundlagen und Anwendungen von Innovations-Technologien zu erproben.