Chemie

Das Fach Chemie ist die dritte Naturwissenschaft, welche die Schüler*innen ab der achten Klasse in der Sekundarstufe I kennen lernen. Sie wird durchgehend zweistündig unterrichtet, ab der Oberstufe sogar dreistündig. In diesem Fach geht es darum, Stoffe kennen und unterscheiden zu lernen, sowie ihre verschiedenen Reaktionen miteinander zu verstehen und in Formeln ausdrücken zu können.

Unsere Schule hat in jedem Chemiefachraum einen Abzug für Lehrerdemonstrationsversuche. Für Schülerübungen können über eine Deckenkonstruktion alle Plätze mit Gas und Strom versorgt werden und in jedem Raum gibt es fertig eingerichtete Schülerübungskästen. Schülerübungen fördern die Selbst-, Sozial-, Methoden- und Fachkompetenz und werden daher häufig im Unterricht eingesetzt.

Damit die Schüler*innen selbst Versuche durchführen dürfen, ist die Einführung in die Arbeitsweise der Chemie Voraussetzung. Dazu gehören der Umgang mit Gefahrstoffen, Verhaltensregeln beim Experimentieren, sowie die Kenntnis über Gefahrensymbole und R- und S-Sätze. Ebenso ist es wichtig, schon früh den Einsatz mit dem Bunsenbrenner einzuüben, da dieser ab dem  2. Halbjahr der Klasse 8 bei der Untersuchung von chemischen Reaktionen eine wichtige Rolle spielt. Für eigenständiges Experimentieren ist es ebenso notwendig, Kenntnis über Laborgeräte und deren Verwendung zu haben, damit man je nach Bedarf passende Geräte auswählen kann. All dies wird bei uns zu Beginn des Chemieunterrichts im Rahmen des "Laborführerscheins" vermittelt.

Das Interesse am Fach Chemie können Schüler*innen im Rahmen der Jugend forscht AG vertiefen, sowie bereits in unteren Jahrgangsstufen im Rahmen von Nawi- oder Chemie AGs erproben. In der Oberstufe konnten wir dank eines hohen Anteils naturwissenschaftlich interessierter Schüler*innen durchgehend Chemie LKs einrichten. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Fachtage haben die LK-Schüler*innen die Möglichkeit, außerschulische Lernorte oder Chemie-Laboratorien zu besuchen, sowie an der Schule spezielle Themen (Farbstoffe, Waschmittel, etc.) praktisch und theoretisch intensiv zu bearbeiten.

Interessante Links