Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS)

Die IKS verfolgt das folgende Förderkonzept für Schüler*innen mit besonderen Schwierigkeiten beim Lesen und/ oder Rechtschreiben gemäß der Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses vom 19. August 2011 (§37ff).

  1. Feststellung der Auffälligkeiten im Bereich Rechtschreiben und Lesen durch die Deutschlehrkraft oder Klassenlehrer*in.
  2. Ermittlung der Lernausgangslage; Information und Beratung der Eltern, evtl. Kontakt zur Grundschule (Schülerakte).
  3. Bis Herbstferien: 1. Klassenkonferenz; Erstellung eines Förderplans / Entscheidung über Binnendifferenzierung / Nachteilsausgleich / Aussetzen der Rechtschreibnote und Förderkurs.
  4. Einsetzen der Fördermaßnahmen.
  5. Bis 2. Januarwoche:  Zwischenbericht über den Lernerfolg durch die Deutschlehrkraft  und Klassenlehrer*in.
  6. Januar: 2. Klassenkonferenz; Feststellung der besonderen Schwierigkeiten; Beschlussfassung über weitere Fördermaßnahmen; Fortschreibung des Förderplans; Information und Beratung der Eltern.
  7. Ab 2. Halbjahr: Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen.
  8. Schuljahresende:  Abschlussbericht und Empfehlung über die Fortführung der Maßnahmen im folgenden Schuljahr (Vermerk in Schülerakte).

Downloads

  • Förderkonzept als Download (PDF)