Sportklasse

Weitere Seiten in dieser Rubrik:

Der Grundgedanke

Im Zentrum des Modells steht die enge räumliche, zeitliche und personelle Verbindung von Lernen und Trainieren in einem Schule-Leistungssport-Verbundsystem. Jugendliche, die Leistungssport betreiben, sind einer erheblichen täglichen Doppelbelastung zwischen Schulbank und Sportstätte ausgesetzt. Die Einrichtung von Sportklassen an der IKS ermöglicht eine spürbare Verbesserung der Situation der Schüler*innen durch Gewährleistung einer profiliert gymnasialen schulischen Ausbildung:

  • Anbindung der sportlichen Förderung an die Leistungsstützpunkte vor Ort
  • pädagogische Betreuung, vor allem durch stabile Kooperation und langfristige konzeptionelle Absprachen zwischen den Verantwortlichen in Schule und Sport
  • zeitliche Koordination der Unterrichts-, Hausaufgaben-, Trainings und Wettkampfanforderungen

Wer kann eine Sportklasse besuchen?

Einladung zum online Dialog am 14.01.2021
Einladung zum online Dialog am 14.01.2021

Bewerbung und Aufnahmekriterien

  • Gymnasiale Eignung
  • Gesundheitliche Eignung (verpflichtende sportärztliche Untersuchung)
  • mindestens gute Leistungen im Fach Sport
  • mindestens gutes Arbeits- und Sozialverhalten
  • nachgewiesene Schwimmfähigkeit

Bewerben können sich alle Kinder mit sportlicher Eignung, die in einer beliebigen Sportart eine sportliche Grundausbildung durchlaufen haben und eine Sportart in einem Sportverein aktiv betreiben.

  • Bevorzugt aufgenommen werden Kinder, die diese Grundausbildung in einer unserer Kernsportarten (Judo, Hockey) absolviert haben.
  • Sollten sich mehr als 28 Kinder für die Sportklasse eignen, entscheidet die Schulleitung in Zusammenarbeit mit der Planungsgruppe aufgrund von Leistungskriterien in schulischer und sportlicher Hinsicht.

Downloads

  • Sportklasse - Anmeldung (PDF)

Organisatorische Rahmenbedingungen und Inhalte

Die Sportklasse beginnt im Jahrgang 5 und geht bis zur Jahrgangsstufe 10. In der Oberstufe kann für Interessierte eine Weiterführung durch das regelmäßige Angebot von Sport-Neigungskursen und durch den Leistungskurs Sport erfolgen.

Für die Sportklassen im Jahrgang 5 bis 8 werden 4 statt 3 Wochenstunden Sport im Stundenplan verankert, die in 2 Zweierblöcken unterrichtet werden. In einem Block wird Sportunterricht gemäß den Inhalten des Lehrplans erteilt. Der zweite Block wird sportartspezifisch auf die jeweilige Lerngruppe zugeschnitten.

Die Schüler*innen der Sportklasse haben durch die zusätzliche Sportstunde eine Wochenstunde mehr. Ergänzend haben sie die Möglichkeit, eine weitere Trainingseinheit im Rahmen einer Talentfördergruppe in den Sportarten Judo oder Hockey wahrzunehmen. Diese findet an einem Wochentag nachmittags statt. Somit können den Kindern der Sportklasse sechs Wochenstunden Sport geboten werden.

Auch vor diesem Hintergrund sind schulische Begleitmaßnahmen unerlässlich. Die Schüler*innen der Sportklasse

  • haben die Möglichkeit, ein warmes Mittagessen einzunehmen
  • können eine Hausaufgabenbetreuung nutzen
  • können ggf. Stütz- und/oder Nachführunterricht wahrnehmen
  • schreiben in der Regel montags keine Klassenarbeiten
  • führen unter der Leitung der Klassenlehrer*innen einen Jahresplaner, in dem schulische und sportliche Termine koordiniert werden
  • erfahren eine individuelle Begleitung bei der Bewältigung ihrer schulischen und sportlichen Anforderungen

Die Wahlmöglichkeiten bei der 2. Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 7 stehen den Schüler*innen der Sportklasse ebenso offen wie allen anderen auch.